03 Do Mai | 2007

IVO PAPASOV & ZIG ZAG TRIO (Bulgarien)

Ekstatisch, virtuos und schelmisch verspielt


Beginn: 20:00

Abonnement

Ivo PAPASOV - Klarinette Petar RALCHEV - Akkordeon Ateshgan YUSEINOV - Midi-Gitarre Stoyan YANKOULOV - Schlagzeug, Perkussion, Tupan Ende der 80er Jahre löste der thrakische Teufelsklarinettist in diversen westlichen Musikszenen einige Verwirrung aus, von der sie sich bis jetzt noch nicht ganz erholt haben. FolkpuristInnen waren entsetzt über die schamlosen Jazzimprovisationen, die er in traditionelle Tänze so mir nichts, dir nichts einflocht. Das Jazzestablishment, das gegenüber "ethnischer Musik" damals noch immer gerne die Nase rümpfte, kannte sich gar nicht mehr aus. Was war diese heiße Höllenmusik, die mit ihrer komplexen Rhythmik, wilden Melodik und lebensbejahenden Kraft westlich geschulten MusikerInnen die Schweißperlen auf die Stirn trieb? Bio-Bebop oder tatsächlich traditionelle Musik? Die Antwort: beides. 2005 wurde Papasov vom Publikum mit dem BBC Audience Award für World Music geehrt. Ob Frank Zappa, Papasov-Fan der ersten Stunde, seine Stimme aus dem Paradies abgab, wissen wir nicht. Bereits 1974 legte der türkisch-bulgarische Romamusiker mit seinem Trakia Ensemble die Grundfeste für jenen bulgarischen Sonderweg, der in Musikern wie dem Akkordeonisten Petar Ralchev, dem Gitarristen Ateshgan Yuseinov und Percussionwunder Stoyan Yankoulov drei weitere Pioniere finden sollte. Einer fulminanten Ethno-Jazz-Fusion, die den Widerspruch zwischen bodenständiger Volksmusik und urbaner Modernität ein für alle Mal der Vergangenheit angehören ließ. Nicht von ungefähr bilden Letztgenannte das Zig Zag Trio, mit dem Papasov schon einmal die Sargfabrik beehrt hat. Es darf erneut ein sinnliches Musikerlebnis voll ekstatischem Überschwang, ausgefuchster Virtuosität und dennoch schelmischer Verspieltheit erwartet werden, dargeboten von wahrscheinlich vier der besten Instrumentalisten unserer Zeit. In Zusammenarbeit mit dem Festival "Balkan Fever" Hörprobe als mp3