06 Do Mai | 2010


Beginn: 20:00

Eine neue griechische Göttin des Gesangs. Die Musikkritik überbietet sich seit Jahren, um schließlich doch vor dieser Stimme zu kapitulieren: "Savina sang like the angels. Like the nightingales. I have no words to describe it."... Savina Yannatous Stimme und Gestaltungskraft sind wirklich ein außerordentliches Geschenk. (Jazz Podium) Savina Yannatou’s dark, sweet voice suggested the glimmer of the first star at dusk. (New York Times) Savina Yannatou ist eine jener äußerst seltenen Sängerinnen, deren Individualität in jedem Genre brilliert, sich jedoch nicht vor ihr musikalisches Material drängt, wenn sie sich uralter Liedtraditionen annimmt. Diese werden nicht an den in Griechenland populären Popfolk verraten, auch nicht an ethnologischen Akademismus, sondern durch behutsame Innovation zu ewiger Gültigkeit veredelt. Mit ihrem Ensemble Primavera en Salonico erschloss sie sich eine panmediterran-orientalische Musiksprache - vom Melos spanischer und italienischer Songs bis zu den modalen Maqams des Vorderen Orients, von den ungeraden Rhythmen und Polyphonien des Balkans über Rebetiko und spanisch-sephardische Lieder Salonikis bis zu den Mughams Aserbeidschans und noch östlicherer Regionen. Zugute kommt ihr dabei ihre Erfahrung in Alter Musik und Jazz, die auch ihr großartiges Ensemble unter Leitung von Kostas Vomvolos auszeichnet. Savina Yannatou studierte Gesang am Nationalkonservatorium in Athen und später an der Guildhall School of Music and Drama in London. Ihre musikalische Karriere startete sie 1979. Es war nur eine Frage der Zeit, dass diese sowohl bewahrende als auch experimentelle Musikerin mit ihrem ätherischen und doch vitalen Stimm- und Bandsound ins "Imperium" von Manfred Eichers Label ECM eintrat, auf welchem sie seit Jahren ihre von der Kritik ausnahmslos bewunderten CDs veröffentlicht. Savina Yannatou bildet übrigens ein reguläres Duo mit dem österreichischen Saxofonisten Gerald Preinfalk.

Savina YANNATOU - Stimme 
Kostas VOMVOLOS - Kanunaki, Arrangements 
Yannis ALEXANDRIS - Oud, Gitarre 
Michalis SIGANIDIS - Kontrabass 
Kyriakos GOUVENTAS- Violine, Viola 
Kostas THEODOROU - Perkussion 
Haris LAMBRAKIS - Nay, Flöten

In Kooperation mit Balkan Fever Festival 2010