08 Do Apr | 2021


Beginn: 19:30
Ende: 21:00

„Es ist was es ist“ Liebestöne nach Erich Fried

Was ist Liebe?
Was ist Liebe in Zeiten des Krieges?
Was ist Mensch-sein ohne Liebe?

Die Lyrik von Erich Fried stellt diese Fragen in einer berauschend einfachen, direkten Form und stellt sich auch der Suche nach Antworten, greift in klarer, direkter Sprache persönliche Sichtweisen auf und trifft damit oft die LeserInnen mitten ins Herz.
Der Komponist Joe Pinkl hat eine Reihe von Gedichten für eine außergewöhnliche Besetzung vertont und spürt die Zwischentöne und Schattierungen der Texte Frieds auf sehr subtile Weise auf, macht sie hörbar und verwebt Text und Musik zu einem neuen Ganzen.
Es entstanden dabei wunderbare kammermusikalische Kleinode, die sich in ihrer stilistischen Vielfalt zu einer Collage unterschiedlicher Liebesmomente ineinander fügen.
Mit ihrer intensiven performativen Ausdruckskraft interpretiert die Schauspielerin und Sängerin Shlomit Butbul diese neuen Lieder und verkörpert auf der Bühne den nach Liebe suchenden, sehnenden Menschen.

Shlomit Butbul - Spiel und Gesang

Ensemble FANDUJO: Martin Reining
– Violine, Andreas Lindenbauer – Klarinette, Bassklarinette, Joe Pinkl – Posaune, Euphonium, Komposition

Tania Golden - Regie

Hier finden Sie am 8.4. ab 19:30 den V i d e o s t r e a m.

Sie können einen Betrag Ihrer Wahl als virtuellen Eintritt an uns spenden und somit die Künstler*innen und unser Projekt unterstützen. Gern können Sie auch den von Ihnen gewählten virtuellen Eintritt direkt auf unser Geschäftskonto überweisen IBAN AT44 1200 0006 1816 3406. Bitte führen Sie als Verwendungszweck den Namen des Konzerts an. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.