28 Do Okt | 2021

Der west-östliche Artmann (IR, TW, AT)

im fokus: H. C. Artmann

Einlass: 18:30
Beginn: 19:30

Eintritt: € 25

2021 feiern wir nicht nur 25 Jahre Sargfabrik, sondern auch 100 Jahre H. C. Artmann. Der österreichische Lyriker, Schriftsteller und Übersetzer ist in Breitensee, ganz in der Nähe der Sargfabrik, geboren und aufgewachsen.
An drei Abenden steht H. C. Artmann musikalisch im Fokus.

Das taiwanisch-iranisch-österreichische Trio arbeitet mit H. C. Artmanns lyrischen Werken „nachtwindsucher. Österreichische Haiku“, „persische qvatrainen“ und „med ana schwoazzn dintn“ und zeigt eindrucksvoll, wie gelungen sich die Kulturen trotz ihrer Unterschiede harmonisch zusammenfinden bzw. zusammenklingen. 
Werden die japanischen Haikus von dem zweisaitigen Streichinstrument Erhu begleitet, ist es die 72-saitige Santur, die die Klanglandschaft für die persischen Qvatrainen erschafft. Im letzten Teil finden sich die beiden Instrumente in überraschender Harmonie zu den Bradnseer Gedichten zusammen und zelebrieren so das typisch Wienerische.

Gunda König – Rezitation, Chiao-Hua Chang – Erhu, Roozbeh Nafisi – Santur​